Spiritualität im Theologiestudium

„Das Theologiestudium ist gefährlich für den Glauben“, hört man gelegentlich von besorgten Christen. Dieses Buch zeigt erstmalig, welchen Stellenwert und welche Prägung das Phänomen Spiritualität im theologischen Studium in unterschiedlichen evangelischen (Frei-)Kirchen und Gemeinschaften besitzt. Untersucht wird das Verhältnis von Frömmigkeit und Theologiestudium im Kontext evangelisch-methodistischer, baptistischer, frei-evangelischer, selbstständig evangelisch-lutherischer und evangelisch-landeskirchlicher Tradition.

Personal piety and academic theology? A survey of seminaries and public universities training prospective clergy for Protestant denominations in Germany, including Baptist, confessional and mainstream Lutheran, Methodist, and Reformed churches.

Mit Beiträgen der Herausgeber sowie von Christoph Barnbrock, Achim Härtner, Wolfgang E. Heinrichs, Sabine Hermisson, Markus Iff, Ingo Scharwächter, Michael Schröder und Volker Spangenberg.

ISBN 978-3-8469-0292-9

Edition Ruprecht

 

FORSCHUNGSPROJEKT „PASTORENVERSTÄNDNIS

 

Thema des Projekts: Erforschung der Entwicklung und Analyse des Bezugsrahmens eines freikirchlichen Pastorenverständnisses in ökumenischer Perspektive

Beteiligte Kollegen: Christian Bouillon, Prof. Dr. Andreas Heiser, Prof. Dr. Markus Iff

Projektdauer: Juni 2011–Juni 2015

Veröffentlichung zum Projekt

Christian Bouillon, Andreas Heiser und Markus Iff, Hrsg., Person, Identität und theologische Bildung, Kohlhammer 2017.

Die persönliche Eignung zum Pfarrberuf erhält in der kirchlichen und pastoraltheologischen Diskussion gegenwärtig große Aufmerksamkeit. Welchen Beitrag kann theologische Ausbildung zu Bildungsprozessen personaler und pastoraler Identität leisten? Der Band präferiert und fördert ein Bildungsverständnis, das neben formalen und organisierten auch lebensweltliche Identitätsbildungsprozesse voraussetzt. Der Beitrag der theologischen Ausbildung zu diesen ist zunächst dem Aufgabenbereich der Praktischen Theologie zuzuordnen, erfasst aber alle theologischen Disziplinen. So entsteht ein aktuelles, perspektivenreiches Spektrum der Beschreibung und Reflexion theologischer Bildungsprozesse. Dass Bildung vorrangig als Selbstbildung in einem mehrschichtigen Prozess verstanden wird, stellt sich zwischen den Disziplinen als Konsens heraus.

Mit Beiträgen von Christian Bouillon, Markus Buntfuß, Peter Gemeinhardt,  Andreas Heiser, Markus Iff, Gabriele Metzner, Cornelia  Richter, Jens Schröter,  Jürgen van Oorschot und Ulrike Wagner-Rau.

Die Internetpraesenz der Theologischen Hochschule Ewersbach