Gottes Ruf entdecken – Seminar auf dem Kronberg

Was möchte Gott von meinem Leben? Wie kann ich das, wozu ich berufen bin, leben? Wie kann ich mich in Gottes Reich einsetzen? Und was hat das alles mit dem vollzeitlichen Dienst zu tun? Damit und mit vielen anderen Fragen beschäftigen wir uns auf dem Seminar „Gottes Ruf entdecken“.

Wann: 19.-20. Mai 2017

Wo: Kronbergforum (Jahnstraße 49-53; 35716 Dietzhölztal)

Kosten: 25 EUR

Weitere Informationen finden Sie hier.

Konfessionelle Grenzen überschreiten – Vorlesung mit Außenwirkung

Das erste und das dritte Semester des Masterstudienganges an der Theologischen Hochschule Ewersbach haben mit der Abgabe ihrer Hausarbeit am 20. Februar die Vorlesung „Ökumene und Konfessionskunde“ bei Herrn Prof. Dr. Markus Iff abgeschlossen. Diese war getreu ihrem Inhalt mit zwei Exkursionen verbunden.
Die Erste führte uns am 8. Dezember 2016 nach Paderborn ins Johann-Adam-Möhler Institut für Ökumenik. Der Name des Institutes geht auf einen katholischen Theologen des 19. Jahrhunderts zurück, der sich schon früh und ernsthaft mit dem Protestantismus beschäftigte sowie dessen theologBild Exkursion Paderbornische Standpunkte wissenschaftlich herauszuarbeiten und zu verstehen suchte. Ganz in diesem Geiste wurden wir dort, mitten auf dem Gelände der katholischen Hochschule in der Paderborner Innenstadt, sehr herzlich vom leitenden Direktor des Institutes, Prof. Dr. Wolfgang Thönissen, und seinem Kollegen, Dr. Burkhard Neumann, empfangen. Wir kamen ins Gespräch über die Veröffentlichung „Vom Konflikt zur Gemeinschaft – Gemeinsames lutherisch-katholisches Reformationsgedenken im Jahr 2017“ und die „Dogmatische Konstitution über die Kirche – Lumen Gentium“. Anhand beider Texte konnten wir entscheidende Entwicklungen im katholisch-lutherischen Dialog beobachten, aber damit eben auch die Entwicklungen des katholisch-protestantischen Dialoges im Allgemeinen entdecken. Diesem Dialog widmet sich das Institut auch in der Hauptsache. Wir konnten viele Fragen stellen und unsere Wahrnehmung für die Schwierigkeiten und Chancen des ökumenischen Gespräches über theologische Fragen schärfen. Dafür sind wir Herrn Thönissen und Herrn Neumann von Herzen dankbar und blicken mit Freude und guten Erinnerungen auf das konstruktive Gespräch und den Blick über den eigenen Tellerrand zurück.
Die zweite Exkursion führte uns am 12. Januar 2017 nach Bensheim ins Konfessionskundliche Institut. Dort trafen wir auf die Direktorin des Institutes, Frau Dr. Mareile Lasogga, und zwei ihrer Kollegen, die Pfarrer Dr. Matthias Meyer und Martin Bräuer. Sie haben uns Kurzvorträge gehalten über die innerprotestantischen Schwierigkeiten in der Tauftheologie, die Grundlagen der Herrenhuter Brüder Unität sowie über dieBild Exkursion Bensheim Synodalität in der römisch-katholischen Kirche. Diese Vielfalt an Vorträgen ist charakteristisch für die Arbeit des Institutes, das sich aus protestantischer Perspektive mit den verschiedenen, theologischen Verständnissen der Konfessionen beschäftigt. Auch hier gab es die Gelegenheit für Rückfragen und in Bezug auf die innerprotestantischen Schwierigkeiten in der Tauftheologie auch regen Diskussionsbedarf. Insgesamt gab uns auch dieser Besuch ein Verständnis für die verschiedenen Ansichten und Schwerpunkte, die in theologischen Fragen von unterschiedlichen christlichen Konfessionen gelegt werden können und, die gehört und verstanden werden wollen.
So danken wir an dieser Stelle auch Herrn Prof. Dr. Markus Iff für alle Vorbereitung und Organisation sowie für seine gut ausgearbeitete Vorlesung. Mit einem besseren Verständnis der Vielfalt und Unterschiedlichkeit christlicher Konfessionen und Theologie gehen wir vorbereitet und ermutigt in den Dienst und den Dialog mit den Vertretern der verschiedenen Konfessionen vor Ort.

Fritz Rohde

Neue Seminare im Kronberg-Forum – Herzliche Einladung

Wer mehr über sich selbst, die Bibel und Gemeindearbeit lernen möchte, ist in den nächsten Wochen im Kronberg-Forum genau richtig.

Es gibt verschiedene Seminare wie „Wie Sie sich und Ihre Gemeinde vor dem Ausbrennen schützen“ mit Pastor Arne Völkel, „Bibelauslegung zum Thema Heiliger Geist“ mit Julius Steinberg, Michael Schröder, Burkhard Theis, Wolfgang Theis und Gerald Kunde, und Seminare zur „Sprechgestaltung“ und „Sprechfunktion“ mit Rahel Christina Baer. Für jeden ist etwas dabei!

Mehr Informationen Sie hier.

Wir freuen uns auf Sie.

Johannes Reimer in Weltweite Evangelische Allianz berufen

Johannes Reimer 2Mit Johannes Reimer hat die Weltweite Evangelische Allianz (WEA) im September ein deutsches Mitglied in ihr Leitungsgremium berufen. Prof. Reimer, der bei uns als Professor für Missionswissenschaft lehrt, ist nun innerhalb internationalen Netzwerks für den Bereich „Frieden und Versöhnung“ zuständig. Als Hochschule freuen wir uns über diese Möglichkeit der Vernetzung. Die WEA ist mit 600 Millionen vor allem theologisch konservativen Protestanten in 139 Ländern der größte evangelische Dachverband.

Der neue Freundesbrief ist da!

An der Theologischen Hochschule Ewersbach hat uns im letzten Jahr einiges beschäftigt: 13 neue Studierende haben im ersten Semester angefangen, das Bergfest wurde von den Studierenden ausgerichtet und unsere Dozierende sind nicht nur hier, sondern auch in ganz Deutschland unterwegs.

Das und vieles mehr können Sie in unserem neuen Freundesbrief lesen. Dafür klicken Sie bitte hier.

 

Bergfest: nächste Worship-Night am 21. Januar 2017

In ganz neuer Tradition beginnt dieses Jahr an der Theologischen Hochschule Ewersbach mit einem Bergfest. Was früher nur einmal stattgefunden hat, gibt es dieses Jahr gleich 4mal: Die Studierenden veranstalten eine Lobpreisnacht in den Räumen der THE.

Die Studenten laden dazu ein, mit ihnen Gott zu loben und ihn zu feiern, auf einen Imput zu hören und zusammen ins Gespräch zu kommen.

Ort: Theologische Hochschule Ewersbach

Einlass: 19.00 Uhr, Start: 19.30 Uhr

Eintritt: Frei

Herzliche Einladung!

Die Internetpraesenz der Theologischen Hochschule Ewersbach